Nussecken


Nussecken kann man immer essen. Das ganze Jahr über kann man Naschkatzen damit verführen. In der Weihnachtszeit passen sie - in ein kleineres Format geschnitten - auch wunderbar auf jeden Plätzchenteller.
Nussecken sehen erstmal sehr kompliziert aus, sind aber schnell gemacht. Sie bestehen aus einem Mürbteig mit einem Nussbelag. Oft werden für den Belag gemahlene Nüsse verwendet, ich mag sie aber lieber, wenn es beim Reinbeißen schön knackt. Zu hart dürfen sie aber natürlich keinesfalls sein. Ich röste Nüsse in der Regel in der Pfanne an. Dadurch schmecken sie aromatischer.
Backpulver im Mürbeteig? Normalerweise braucht man für einen Mürbeteig kein Backpulver. Aber da hier der Belag recht schwer ist, bringt ein wenig Backpulver die gewünschte Lockerheit.

Zutaten für den Teig (für 1 Blech):
  • 300g Mehl
  • 100g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 TL Backpulver
  • 150g Butter
Zutaten für den Belag:
  • 200g Zucker
  • 200g Butter
  • 4 EL Wasser
  • 400g gehackte Nüsse (z.B. 200g Mandeln und 200g Haselnüsse)
  • 60g Aprikosenmarmelade
  • Kuvertüre 
Zubereitung:
Die gehackten Nüsse röste ich fettfrei in der Pfanne an. Dabei sollte man sehr vorsichtig sein und ständig umrühren, denn die Nüsse können sehr schnell zu dunkel werden. Butter, Zucker und Wasser werden in einem Topf aufgekocht. Die Nüsse werden untergemischt. Die Füllung lässt man nun abkühlen. 
Aus den Zutaten für den Teig knete ich einen Mürbteig. Der Teig wird auf Backblechgröße ausgerollt. Das Backblech wird gebuttert und bemehlt und der Teig wird auf das Blech gelegt. Nun bestreiche ich den Teig mit der Aprikosenmarmelade. Die ausgekühlte Füllung streiche ich darüber. 
Bei 180°C backt die Masse ca. 20-30 Minuten lang im Ofen.
Nach dem Abkühlen schneidet man die Dreiecke zurecht. Nach Belieben kann man die Ecken in geschmolzene Kuvertüre tauchen.

Kommentare:

  1. ich röste die nüsse bei 150°C umluft im backofen. so verbrennen sie nicht und bekommen "im schlaf" ihr röstaroma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das werde ich das nächste Mal ausprobieren. Danke!

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Print