Milchreis


Ich habe neulich in einer Frauenzeitschrift einen Artikel mit Annehm-Tipps gelesen. Einer davon lautete ungefähr so: Wenn Du in einen Keks beißt und er schmeckt Dir nicht, dann zwing Dich nicht, ihn aufzuessen, sondern werfe ihn weg. Bei solch tollen Tipps stellen sich mir gleich alle Nackenhaare auf. Man könnte diesen Tipp auch so formulieren: Iss die Hälfte und werfe die andere Hälfte weg (nennt sich dann FdH). Die enorme Lebensmittelverschwendung bei uns ist ja mittlerweile in aller Munde. Ändern wird sich dadurch wahrscheinlich wenig. Dabei kann man aus allem Essbaren etwas wirklich Gutes zaubern. Übrig gebliebenen Reis kann man z.B. am nächsten Tag als Milchreis zum Frühstück essen.
Mal ein kleines Gedankenspiel: Mir sind 200g gekochter Reis übrig geblieben. Das wären ungefähr 275 kcal. Ein Mensch braucht am Tag vielleicht 2000 kcal. Mit 275 kcal kann ein Mensch also ca. 3,5 Std. überleben. 200g Reis bedeuten also 3,5 Stunden Leben.


Zutaten:
  • Übrig gebliener Reis
  • Milch
  • evtl. etwas Zucker
  • Trockenfrüchte (hier: Cranberries)
Zubereitung:
Den übrig gebliebenen Reis lasse ich noch einmal kochen und zwar in Milch. Trockenfrüchte gebe ich ebenfalls hinzu. Wer möchte kann den Milchreis auch noch ein bisschen mit Zucker süßen. Der Milchreis schmeckt zwar nicht so cremig wie "echter", aber trotzdem sehr gut. Lediglich die Konsistenz ist etwas fester.

Kommentare:

  1. Lecker! Aus Resten sind schon immer die besten Rezepte entstanden. Wie zum Beispiel der Punschkrapfen. :-)

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Mir wird auch immer ganz übel wenn ich lese man solle Lebensmittel wegschmeißen. Bisher habe ich übrig gebliebenen Reis immer eingeforen. Aber den Milchreis werde ich mal antesten, hört sich nämlich sehr gut an.

    AntwortenLöschen
  3. ich glaube nicht,dass die frauenzeitschrift auf fdh hinaus wollte,sondern das man etwas was einem nicht schmeckt nicht aus anstand(oder aus macht zur gewohnheit) aufessen soll...wenn ich z.b. eine schachtel mit pralinen geschenkt bekomme,die mir eigentlich gar nicht schmecken,dann esse ich sie trotzdem,weil sie ja weg müssen...es würde aber jedemenge kalorien sparen,wenn ich einfach eine praline genießen würde die mir schmeckt,als wenn ich mir die packung hinterschlinge...

    so,jetzt hab ich meinen senf abgegeben und sage noch: schönen blog hast du :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Hast wahrscheinlich Recht. Mir tut es halt immer im Herzen weh, wenn ich sehe, dass Essen weggeworfen wird. Ich bin halt jemand, dem einfach alles schmeckt :-)
      Danke, dass Dir mein Blog gefällt.

      Löschen
  4. Wie lange lässt du den Milchreis denn dann noch einmal kochen? Ich habe auch schon normalen Reis für das Dessert genommen, klappt gut. Nur schon mit Wasser gekochten nochmal in Milch zu legen, darauf bin ich nicht gekommen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist eigentlich ziemlich egal, wie lange man den Reis kochen lässt. Er ist ja schon weich. Je länger man ihn in der Milch kocht, umso weicher und cremiger wird er. Ich habe ihn aber nur ca. 5-8 Minuten kochen lassen.

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Print