Cottage Mango Cheesecake


Ein Käsekuchen mit Hüttenkäse - den musste ich unbedingt ausprobieren. Stephie von "Meine Küchenschlacht" hat fünf verschiedene Käsekuchen aus dem Dr. Oetker Käsekuchenbuch gebacken und dazu aufgerufen, einen nachzubacken. Meine Wahl fiel auf den Cottage Mango Cheesecake.
Die Mengen habe ich wieder von einer 26er Form auf eine 18er Form heruntergerechnet. Wer die große Form verwenden will, nimmt die doppelte Menge (oder schaut einfach bei Stephie vorbei). Das Originalrezept verlangt für den Boden Haferflockenkekse. Ich war der felsenfesten Überzeugung, dass der Discounter um die Ecke solche führt. Aber nein. Zu Hause hatte ich dann noch Kokoskekse. Die passen ja auch gut dazu.
Das nächste Mal nehme ich weniger Zucker für die Füllung, da ich ihn ein klein wenig zu süß fand.




Cottage Mango Cheescake
für eine 18er Springform


 Zutaten für den Boden:
  • 30g Cashewkerne
  • 100g Kokoskekse (bzw. Haferflockenkekse)
  • 60g zerlassene Butter
 Zutaten für den Belag:
  •  1/2 Mango (ca. 170g)
  • 200g Kokosnussmilch, ungesüßt
  • 1/2 Päckchen Puddingpulver
  • 60g Zucker
  • 3 EL Milch
  • 2 Eier
  • 250g Hüttenkäse (=Körniger Frischkäse)
  • zum Dekorieren: Mangoscheiben und Kokosflocken
Zubereitung:
Zunächst wird der Boden vorbereitet. Dazu hacke ich die Cashewkerne ganz fein. Die Kekse gebe ich in einen Gefrierbeutel und zerbrösele sie mit einem Nudelholz. Die Butter zerlasse ich. Kekse und Kerne werden in einer Schüssel gemischt und anschließend rühre die zerlassene Butter ein.
Die Springform lege ich mit Backpapier aus und fette die Springformränder. Mit einem Löffel drücke ich die Keksmasse hinein. Der Bröselboden wird nun in den Kühlschrank gestellt. 
Die Mangohälfte wird in kleine Würfel geschnitten. 
Das Puddingpulver rühre ich mit dem Zucker und der Milch glatt. In einem Topf erhitze unter ständigem Rühren die Kokosmilch. Unter weiterem Rühren kommt die Puddingmischung hinzu. Unter Rühren lasse ich den Kokospudding kurz aufkochen. Der Topf wird dann zur Seite gestellt.
Den Hüttenkäse und die Eier werden in einer Rührschüssel mit einem Schneebesen gut verrührt.
Die Mangowürfel gebe ich zum Kokospudding, rühre kurz um und hebe dann die Puddingmasse unter die Hüttenkäsemasse.
Die Masse wird nun auf den Bröselboden gegeben und glatt gestrichen.
Den Käsekuchen im auf 160°C vorgeheizten Backofen ca. 55 Minuten lang backen.
Bevor man den Kuchen aus der Form löst, muss er vollständig abgekühlt sein. Vor dem Genießen sollte er nochmals ein paar Stunden im Kühlschrank verbringen. Nach Lust und Laune kann man ihn dann noch mit Kokosraspeln und Mangoscheiben dekorieren.


Nährwerte:
pro 100g: 277 kcal; 7,4g Eiweiß; 19,8g Kohlenhydrate; 18,4g Fett
pro Stück (bei 12 Stück): 197 kcal; 5,3g Eiweiß; 14,1g Kohlenhydrate; 13,1g Fett

Kommentare:

  1. Ich glaube, ich habe noch nie so einen gutaussehenden Käsekuchen gesehen!!! Lecker!!!
    Liebe Grüße, Cathi von http://kruemelmonstersuess.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr außergewöhnlicher Käsekuchen, finde ich. Mit Hüttenkäse habe ich bisher noch keine Versuche in dieser Richtung gemacht. Der Nussboden ist eine Freude. Das Rezept habe ich mir für mein nächstes Backerlebnis vorgemerkt. Prima!
    VG Marianne

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Print