LowCarb Schokokuchen


Nach all den süßen Verführungen in letzter Zeit, ist es mal Zeit geworden für etwas Leichteres. Auf das Süße wollte ich natürlich nicht erzichten: Ein kohlenhydratarmer Kuchen musste her.
Der Kuchen auf dem Foto wurde in einer Kinderbackform gebacken.




LowCarb Schokokuchen
für eine 10cm Gugelhupfform



Zutaten:
  • 2 Eier
  • 12g Gluten
  • 50g Eiweißpulver
  • 50g Sojamehl
  • 30g Kakaopulver
  • 50g Pflanzenöl
  • 2 TL Backpulver
  • 125ml Milch
  • Flüssigsüßstoff entsprechend 100g Zucker)
Zubereitung:
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut verrühren. Achtung: Der Teig ist sehr fest.
Die Form ausbuttern und mit Kakaopulver "bemehlen". Den Teig einfüllen und ca. 30 Minuten lang backen.
Die Zutaten sind für eine 10cm Gugelhupfform berechnet. Für größere Formen die Zutaten verdoppeln. Dadurch verlängert sich dann auch die Backzeit. Am Besten man macht immer die Stäbchenprobe.
Wer mag, kann über den Gugelhupf noch Kakaopulver sieben.

Nährwerte:
pro 100g: 300 kcal; 24,5g Eiweiß; 4,3g Kohlenhydrate; 20,4g Fett

Kommentare:

  1. Wow. Kalorienarm und doch so lecker. mach ich oft zwischendurch.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Hmm, ich bin eher der Fan von "richtigen" Zutaten. Also eher Eier und Zucker, und von mehl ganz zu schweigen. Außerdem kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass das an einen richtigen Schokokuchen vom Geschmack rankommt :)
    Da ess ich lieber nur ein kleines Stück und radel ne Runde :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich schmeckt ein richtiger Schokokuchen ein wenig anders, da hast Du schon. Aber es gibt halt auch LowCarb-Fans. Ob LowCarb wirklich etwas bringt, ist wahrscheinlich eher eine Glaubensfrage. Wie Du auf meinem Blog siehst, bin ich ein Fan von allem, was essbar ist ;-)

      Löschen
  3. Wieso benutzt du denn nicht statt der Milch Magermilch?
    Es geht ja wohl sicher auch ohne Pflanzenöl? 1 Teelöffel hat 80 Kalorien!!!
    Nimm doch statt dessen lieber Magerjogurt, um die Menge auszugleichen. Damit wird der Teig ganz bestimmt fester, was wiederum bedeutet das weniger Mehl gebraucht wird.
    Und beim Kakaopulver: Kann man durch 2 kleine schwarze Schokoladestückchen(also mit 70% oder mehr Kaukauanteil) ersetzen. Das wären dann ca. 40Kcal statt 102Kcal. Wusstest du, dass dem normalen Kakau vom Supermarkt Zucker hinzugefügt wird?

    Ansonsten ist das Rezept an sich sehr gut. Schmeckt sicher toll. Aber LowCarb kann man das nicht nennen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kakao benutze ich deswegen, weil es ähnliche backtechnische Eigenschaften wie Mehl hat. Ich nehme natürlich "echten" Kakao, also ohne Zucker.
      Das mit dem Joghurt muss ich mal ausprobieren.

      Löschen
    2. Sieht richtig lecker aus!! Werde ich gleich mal probieren!
      Warum Vanessa der Meinung ist der Kuchen sei nicht LowCarb verstehe ich nicht wirklich. Wenn die Angaben so stimmen (4,3g KH auf 100g) dann ist das doch LowCarb, oder nicht?

      Löschen
    3. Lieber "Anonym"! Vielen Dank für Deinen Kommentar.
      Ich habe Vanessa bei einem anderen Post geanwortet( LowCarb Waffeln). Sie hat wohl "LowCarb" mit kalorienarm verwechselt.

      Löschen
  4. Sind die Mengenangaben tatsächlich für nur EINE 10 cm Kugelhupfform??? Das irritiert mich gerade.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Print