Pistazien-Sablés


Diese Pistazien-Sablés habe ich im "Eve-Magazin", einer kostenlosen Zeitschrift aus dem Biomarkt mit vielen tollen Rezepten, entdeckt. Es ist identisch mit diesem hier: http://www.kuechengoetter.de/rezepte/Plaetzchen-Kekse/Pistazien-Sables-7043547.html.
Ich habe es ein wenig abgewandelt und die Cranberries weggelassen.
Die Pistazien aus der Backabteilung sind sehr teuer. Für diese Plätzchen kann man alternativ auch geröstete, ungesalzene Pistazien nehmen.
Die Plätzchen wurden als "Sablés" bezeichnet. Hört sich nobel an, dabei sind es ganz normale Mürbteigplätzchen. Der Begriff geht zurück auf die französische Stadt  Sablé-sur-Sarthe.


Pistazien-Sablés



Zutaten:
  • 300g Mehl
  • 100g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • Geriebene Schale einer halben Zitrone
  • 250g kalte Butter, in kleine Flöckchen geschnitten
  • 2 Eiweiß
  • 150g Pistazien, gehackt
  • brauner Zucker
  • 2 EL rosa Pfefferbeeren
  • 3 EL brauner Zucker
Zubereitung:
Mehl, Puderzucker, Vanillezucker, Salz und Zitronenschale in einer Schüssel vermischen.  Butter und Eiweiß dazugeben und mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Die gehackten Pistazien anschließend unterkneten.
Den Teig in zwei Hälften teilen und aus jedem Teil eine Rolle formen. Die Rollen in Frischhaltefolie wickeln und kalt stellen. Eventuell ins Gefrierfach stellen.
Die rosa Pfefferbeeren im Mörser zerstampfen und mit dem braunen Zucker mischen. Die Rollen darin wälzen. Mit einem scharfen Messer die Rollen in ca. 3mm dicke Stücke schneiden.
Auf das Backblech legen und im 160°C (Umluft) heißen Backofen ca. 12 Minuten lang hell backen. 

Kommentare:

  1. Das Küchengötter Rezept habe ich auch schon nachgebacken bzw es steht ja genau so in dem kleinen GU Weihnachtsbüchlein "Weihnachtsplätzchen - Himmlich lecker und bezaubernd süß'.
    Die Sablés werden schneller gegessen als ich sie backen kann. :-)
    Das ist bei dir bestimmt genau so?!
    http://deichrunnerskueche.de/2013/11/pistazien-sables.html

    AntwortenLöschen
  2. Vollkommen unabhängig von diesem Rezept:
    Derzeit aktualisiere ich die Liste mit Foodbloggern aus Franken.
    Siehe http://aus-meinem-kochtopf.de/2012/bloggen-in-franken/
    Wäre schön, wenn Du auch darüber berichten würdest, und sich
    vielleicht neue Blog melden würden, oder welche, die in der Auflistung fehlen....

    Mit leckerem Gruß, Peter

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Print