Safran-Spritzgebäck


Spritzgebäck gehört traditionell zum weihnachtlichen Plätzchenteller. Dieses Jahr habe ich mein Spritzgebäck mit Safran verfeinert. Zugegeben, Safran mag nun nicht jeder. Also lasst ihn ruhig weg, wenn ihr Zweifel daran habt, ob eure Familie nicht mit "das schmeckt komisch" reagiert.
Am einfachsten lässt sich Spritzgebäck mit einem Fleischwolf mit entsprechendem Gebäckvorsatz machen. Mit einem Spritzbeutel geht es zur Not auch. Würde ich aber nicht unbedingt empfehlen, da ich letztes Mal immer Angst hatte, dass der Spritzbeutel unter dem Druck platzt (ist aber nicht passiert).


Safran-Spritzgebäck



Zutaten:
  • 250g weiche Butter
  • 250g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 0,2g Safran, in 1 TL Milch aufgelöst
  • 2 Eier
  • 375g Mehl
  • 150g gemahlene, blanchierte Mandeln
Zubereitung:
Die Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Safran und Eier nach und nach dazugeben und weiter schaumig schlagen. Anschließend das Mehl und Mandeln nach und nach unterrühren. Wenn der Teig zu schwer wird, die Rührstäbe durch die Knethaken ersetzen. So lange kneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist.
Den Teig portionsweise durch den Fleischwolf drehen. Beliebige Formen biegen und aufs Backblech legen.
Im 180°C heißen Backofen (Ober-/Unterhitze) ca. 12-15 Minuten goldgelb backen.
Wer möchte kann das Spritzgebäck nach dem Auskühlen an den Enden noch mit Schokolade überziehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Print