Kirschenmännla / Kirschenmichl



Im letzten halben Jahr lag mein Blog brach. Zunächst hat man viele andere Dinge zu tun, dann keine Lust zum Schreiben, dann nimmt man sich Woche für Woche vor, wieder zu schreiben, und dann kommt der innere Schweinehund...
Aber jetzt bin ich wieder da! Mit einem Kirschenmännla - passend zu Kirschenzeit.

Das Kirschenmännla oder der Kirschenmichl ist in ganz Süddeutschland, aber ganz besonders in Franken sehr beliebt, ist doch die fränkische Schweiz das größte Süßkirschenanbaugebiet Deutschlands.
Es ist aber auch ein typisches Resteessen: In einen Auflaufteig aus altbackenen Brötchen kommen frische Kirschen hinein.

Kirschenmännla
für 6 Portionen als Hauptmahlzeit


Zutaten:

  • 8 trockene weiße Brötchen (ca. 400g)
  • 600ml lauwarme Milch
  • 50g weiche Butter + 20g Butter
  • 3 Päckchen Vanillezucker
  • 75g Zucker
  • 5 Eier
  • 100g gestiftelte Mandeln
  • 750g entsteinte Kirschen

Zubereitung:
Die Brötchen in dünne Scheiben schneiden und mit der lauwarmen Milch übergießen. 20 Minuten lang einziehen lassen. Die Mandeln in einer Pfanne fettfrei anrösten. Die Eier trennen. 50g Butter, Vanillezucker, Zucker und Eigelb mit einem Rührgerät zu einer hellen, schaumigen Masse verrühren. Die Eimasse und die Mandeln unter die Brötchenmasse rühren. Das Eiweiß zu einem steifen Schnee schlagen und ebenfalls unter die Brötchenmasse rühren. Zum Schluss noch die Kirschen unterheben und die Masse in eine Auflaufform gießen.
20g Butter schmelzen und die Oberfläche des Auflaufs damit bestreichen.
Bei 180° (Ober- /Unterhitze) ca. 45 Minuten lang backen.
Nach dem Backen ein wenig abkühlen lassen. Serviert wird das Kirschenmännla entweder pur oder mit einer Vanillesoße.

Nährwerte:
pro 100g: 179 kcal; 5,6g Eiweiß; 20,5g Kohlenhydrate; 8,1g Fett
pro Portion: 616 kcal; 19,2g Eiweiß; 70,5g Kohlenhydrate; 27,8g Fett

Kommentare:

  1. Ja, die Kirschenzeit ist eine feine. Dein Kirschenmännla mach ich auch so. Wobei da immer die Familie bei mit im Hintergrund mitmischt, welche aus der Pfalz kommt. Dort wird mit altbackenem Brot hantiert und noch Schokolade eingemischt. Ein bisserl stämmig, aber auch gut.
    Jede Region hats immer einen Tic anders.
    Lecker!
    Marianne

    AntwortenLöschen
  2. Ui das sieht richtig lecker aus! Habe noch nie von Kirschmännla gehört, klingt aber durchaus interessant !

    Bin gerade über Blog-Zug auf deine Seite gestoßen und finde es absolut super hier ;) ( Bin dir auch gleich mal über GFC Gefolgt ;) Freue mich auf noch mehr Posts und Rezepte von dir ;)

    Liebe Grüße Chrissi
    von chrissitallys.blogspot.de

    PS: ich habe zurzeit ein kleines Gewinnspiel bei mir laufen und würde mich super freuen , wenn du dabei wärst ;) Alle Info´s findest du hier: http://chrissitallys.blogspot.de/2014/07/das-groe-fit-for-summer-gewinnspiel.html

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen,

    auch ich wünsche Dir noch frohe Weihnachten und viele schöne Momente mit Deinen Lieben.

    ˚✰˚ Liebe Grüße Kerstin ˚✰˚

    AntwortenLöschen
  4. Goil, Kirschmichel war mein Lieblingsessen als Kind. Hab das nie selbst gemacht, ich glaub, ich weiß, was ich am Wochenende mache...

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Print