Low Carb Quark-Mohn-Kuchen

Sieht der nicht gut aus? Auf den ersten Blick erkennt man nicht, dass es sich hierbei um einen Low-Carb-Kuchen handelt. Geschmacklich ist er natürlich viel weniger süß als ein "echter" Mohn-Quark-Kuchen. Zucker ist eben Zucker und Süßstoff kommt nun mal geschmacklich niemals an Zucker heran.

Zutaten:
  • 3 Eier
  • 2 gestr. TL Backpulver
  • 1 gestr. TL Guarkernmehl
  • 50g Eiweißpulver (Vanille oder neutral)
  • 500g Quark
  • 200g gemahlener Mohn
  • 25ml Flüssigsüßstoff
Zubereitung:
In einer Rührschüssel schlage ich die Eier mit den Rührstäben des Rührgeräts gut auf. In einer anderen Schüssel vermische ich das Eiweißpulver mit dem Backpulver und dem Guarkernmehl. Der Quark wird unter die Eier gerührt. Eiweißpulvermischung und Süßstoff kommen hinzu und werden untergerührt. Zum Schluss wird der Mohn ebenfalls untergerührt. 
Im 180°C heißen Backofen backe ich den Kuchen für ca. 30 Minuten. Gegen Ende decke ich den Kuchen mit Backpapier ab, damit er nicht zu dunkel wird. Nach dem Backen lässt man ihn am Besten noch einen halben Tag ruhen; so kann der Mohngeschmack mehr durchziehen.

Nährwerte:
pro 100g: 214 kcal; 20,3g Eiweiß; 4g Kohlenhydrate; 13g Fett
pro Portion (1/12 des Kuchens): 145 kcal; 13,7g Eiweiß; 2,7g Kohlenhydrate; 8,8g Fett

Kommentare:

  1. Sieht göttlich aus! Ich liebe Mohn!

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Hallöle!
    Über Claudias "Blumiges Event" bin ich zu dir gestoßen und stolpere über sooooo viele tolle Low Carb Rezepte.

    Ich werde jetzt noch ein wenig stöbern,
    notieren (was ich als erstes, zweites, drittes ..... davon nachmache)
    und dann auf jeden Fall nun öfter mal bei dir vorbei schaun!!!

    Zauberhafte Grüße ... Katja

    AntwortenLöschen
  3. welche Größe hatte denn die Backform?

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für Dein Interesse an diesem Rezept.
    Die Größe habe ich leider vergessen zu notieren. Zum Glück kann ich auf dem kleinen Foto sehen, dass es meine 26er Form ist.

    AntwortenLöschen
  5. Servus =)

    Ob man den Mohnkuchen auch ohne Boden, ähnlich wie deine restlichen tollen! Microwave Gerichte, einfach in der Tasste oder Schale machen kann? Je länger ich drüber nachdenke scheint mir doch diese Methode die schnellste wirklich gut schmeckende Käsecremes und Knaberein zu produzieren. Meiner Meinung nach total unterschätzt. Dank dir.

    AntwortenLöschen
  6. Habe ihn nachgebacken. Super.

    AntwortenLöschen
  7. Die Nährwerte können aber nicht ganz stimmen, oder? Ansonsten sieht der Kuchen echt lecker aus :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieso sollten die Nährwerte nicht stimmen?
      Ich berechne sie immer folgendermaßen: Die Zutaten werden genau abgewogen. Nährwerte der einzelnen Zutaten zusammengerechnet. Nach dem Backen wird der Kuchen gewogen und dann wird alles auf 100g runtergerechnet

      Löschen
    2. Weil 100g 13,7g Eiweiß haben, eine Portion - 1/12 hat den selben Eiweiß-Anteil, dabei aber nur 145kcal; im Vergleich zu 100g mit 214kcal

      Löschen
    3. *Rot werd" ... man sollte sich das Geschriebene immer mehr als einmal durchlesen.
      Hab es umgehend korrigiert (...dank Excel-Datenbank, in der alles protokolliert wird, kein Problem).

      Löschen
    4. Hatte mich nur gewundert :P so sieht es natürlich gleich viel besser aus :)

      Löschen
  8. Hört sich lecker an, kommt auf meine Nachbackliste!
    Viele Grüße

    Sascha

    AntwortenLöschen
  9. schmeckt leider überhaupt nicht!!

    AntwortenLöschen
  10. Hat sehr lecker geschmeckt. Danke!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Print