Savarin

Es ist wieder soweit: Heute ist der 27. Tag des Monats und daher wieder Zeit, mein Ergebnis der "Daring Bakers" Herausforderung zu präsentieren. Das Rezept stammt von Natalia von Gatti Fili e Farina.
Gebacken wurde der Savarin natürlich schon viel früher - eben für den Fall, dass etwas schief geht. Diesesmal hat das vorgegebene Rezept bei mir nicht so richtig funktioniert. Das Ergebnis war zwar sehr lecker, aber die Teigbeschaffenheit im Rohzustand stimmte so gar nicht mit dem Rezept überein. Mein Teig war sehr flüssig, während das Rezept verlangte, dass er nochmal mit den Händen durchgeknetet wird. Das ging aber definitiv nicht.
Woran könnte es gelegen haben? Eine Möglichkeit: Im Rezept wird "bread flour" verlangt. Ich habe normales 405er Mehl genommen. Bread flour ist aber ein glutenreiches Mehl. Vielleicht hätte ich noch etwas Gluten dazugeben sollen oder ein 812er Mehl nehmen. Ja, es hätte vielleicht geholfen, vorher und nicht nachher zu recherchieren, was "bread flour" ist.
Was ist das überhaupt: "Savarin"? Ein Savarin ist ein Hefekuchen, der viel Ei enthält. Er wird in süßem Sirup getränkt und meistens mit Früchten und Sahne serviert. Man braucht wirklich viel Flüssigkeit zum Tränken. Also wundert Euch nicht über die hohen Mengenangaben.

Rezept auf deutsch (bitte klicken)


Natalia of Gatti Fili e Farina challenges us to make a traditional Savarin, complete with soaking syrup and cream filling! We were to follow the Savarin recipe but were allowed to be creative with the soaking syrup and filling, allowing us to come up with some very delicious cakes! 
My result was really delicious, but I couldn't stick to the instructions, since my dough was far too liquid und couldn't be kneaded. I followed the instructions below. Until step 10 it worked well. For step 11 I kept on mixing and mixing, but my dough never passed that "window pane test". Probably I used the wrong flour. I used all-purpose-flour instead of bread flour. Bread flour contains more gluten than all-purpose-flour.
For the filling I used fresh strawberries. I served the savarin with whipped cream.

Ingredients:
  • 350g flour
  • 2 tbsp lukewarm water
  • 6 eggs (320g) at room temperature
  • 15g fresh yeast
  • 20g sugar
  • 75g butter at room temperature
  • 1 tbsp orange zests
  • 1 tsp salt
  • some butter for greasing
Instructions:
For the instructions see the original here.
  1. Mix 3 tablespoons of the flour with the lukewarm water and the yeast. Cover it and let it rise for 60 minutes.
  2. Separate the eggs.
  3. Put the egg whites in a mixing bowl. Work the egg whites with the paddle at low speed. Add nearly 270g of the flour, until you get a soft dough. Cover it too and let it rest für 30 minutes. 
  4. Now add the yeast mix, the zests and one tablespoon flour to the dough. Mix at low speed.
  5. As soon as the dough pulls away from the sides of the bowl add one egg yolk. When it is well incorporated add one tablespoon flour.
  6. Add the second yolk, the sugar and again one tablesppon flour.
  7. Add the third yolk, the salt and once again one tablespoon flour. 
  8. Then add the fourth yolk and again one tablespoon flour. Do the same with the other yolks. 
  9. Mix the dough until it makes "threads".
  10. Now add the butter and incorporate well. Finally add the remaining flour.
  11. Keep on mixing until the dough is elastic and passes the "window test": When you pull the dough between your hands until it is thin enough, that the light passes through.
  12. Cover the bowl with a cling film and let it rise for 2-3 hours until the volume has tripled.
  13. With greased hands and on an greased work surface fold the dough a few times and make a rounded bun. For detailed instructions see here: http://www.youtube.com/watch?v=ta2_h6Qogp0.
  14. Make a hole in the middle of the bun and put it in your greased pan. 
  15. Cover it with a cling film and let it rest for one hour. 
  16. Bake it in the preheated oven (170°C) for 40 minutes.
  17. Let the savarin cool on a cooling wrack.
  18. After cooling soak the savarin with the prepared syrup.

For the syrup: 
Combine 350ml water and 200g sugar and bring to boil. Boil it for about 5 minutes. Remove from heat. When cooled a little bit add the peach juice. 


Zutaten:
  • 350g Mehl
  • 2 EL lauwarmes Wasesr
  • 6 Eier (320g)
  • 15g Frischhefe
  • 20g Zucker
  • 75g zimmerwarme Butter
  • 1 EL Orangen-Zesten
  • 1 TL Salz
  • etwas Butter für die Form
Zubereitung:
Das ursprüngliche Rezept mit Fotos zu jedem Schritt findet ihr hier (auf englisch).
  1. 3 EL Mehl, Wasser und Hefe in einer kleinen Schüssel vermischen. Mit Folie abdecken und 60 Minunten gehen lassen.
  2. Die Eier trennen.
  3. Das Eiweiß in einer Schüssel leicht anschlagen und mit 270g Mehl verrühren. Ebenfalls mit Folie bedecken und 30 Minuten ruhen lassen.
  4. Die Hefemischung, die Zesten und einen EL Mehl dazugeben. Bei niedriger Geschwindigkeit verrühren. 
  5. Wenn der Teig sich von der Schüsselwand löst, ein Eigelb dazugeben. Wenn das Eigelb gut eingearbeitet ist, einen EL Mehl dazugeben.
  6. Das zweite Eigelb und den Zucker dazugeben. Dann wieder einen EL Mehl.
  7. Nun das dritte Eigelb und das Salz dazugeben. Wieder einen EL Mehl.
  8. So geht es mit den übrigen Eidottern weiter. 
  9. Der Teig wird so lange weiter gerührt, bis es "Fäden" wirft.
  10. Dann kommt die Butter und das noch übrige Mehl hinzu.
  11. Den Teig nun solange verkneten, bis man ihn mit den Händen ziehen kann und er dabei durchsichtig wird. (Dieser Schritt funktionierte bei mir nicht. Der Teig blieb zu flüssig). 
  12. Die Schüssel nun wiederum abdecken und den Teig 2-3 Stunden gehen lassen, bis sich sein Volumen verdreifacht hat. 
  13. Hände und Arbeitsplatte einfetten und den Teig in Form bringen. In diesem Video wird genau gezeigt, wie das geht: http://www.youtube.com/watch?v=ta2_h6Qogp0
  14. In die Mitte der Teigkugel ein Loch eindrücken und in die eingefettene Form geben. Ich habe eine typische Savarin-Form genommen, aber eine Gugelhupfform tut es genau so. 
  15. Nun muss der Teig wiederum zugedeckt eine Stunde ruhen.
  16. Im auf 170°C vorgeheizten Ofen den Savarin 40 Minuten lang backen. 
  17. Den Savarin auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  18. Dann mit dem Sirup tränken.

Für den Sirup: 
350ml Wasser mit 200g Zucker vermischen und ca. 5 Minunten lang kochen. Etwas abkühlen lassen und dann 700ml Pfirsich-Saft dazugeben.

Kommentare:

  1. Ich hatte auch keine ahnung was "bread flour" ist, egal, der Savarin sieht lecker aus! :)

    AntwortenLöschen
  2. Your Savarin turned out perfect! With strawberries and cream, it looks so delicious :)

    AntwortenLöschen
  3. Even without the bread flour you made a gorgeous savarin - the crumb looks a bit more delicate, which would be delicious!

    AntwortenLöschen
  4. Strawberries and cream is a classic combination, and this looks fantastic.

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab mich gerade heimlich an Deinen tisch geschlichen und alles weggeputzt. :-) Sieht der Kuchen lecker aus! Und dann noch die Sahne und Erdbeeren dazu! Super lecker!

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war wirklich lecker. Ich kenne diesen Kuchen noch aus Kindheitstagen (allerdings in kleinen Förmchen gebacken), habe ihn aber selbst noch nie gebacken.
      Liebe Grüße, Karin.

      Löschen
  6. Despite your problems, the savarin looks perfect to me! And what could be better than strawberries and cream. Yum!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Print