Rhabarber-Frangipane-Tarte


Das ist nun das wirklich letzte Rhabarberrezept der Saison - versprochen.
So wie ich die Tarte belegt habe, sieht es zwar ganz nett aus. Mit dem Schneiden wurde es aber schwierig. Daher sollte man lieber auf die "Querstreifen" verzichten. Die Säure des Rhabarbers braucht immer einen süßen Gegenspieler. Ich habe mich für Frangipane entschieden. "Frangipane" ist eine Mandelcreme aus Butter, Zucker, Ei und eben Mandeln.

Rhabarber-Frangipane-Tarte



Zutaten für den Teig:
  • 200g Mehl
  • 50g gemahlene, blanchierte Mandeln
  • 80g Zucker
  • 125g Butter
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 50ml kaltes Wasser
 Zutaten für die Füllung:
  • 75g weiche Butter
  • 125g Zucker
  • 1 Ei
  • 100g gemahlene, blanchierte Mandeln
  • 3 EL Milch
  • ca. 450g Rhabarber
Zubereitung:
Aus den Zutaten für den Teig einen Mürbteig kneten: Alle Zutaten kommen in eine Rührschüssel und werden mit den Knethaken des Rührgeräts zu Bröseln verarbeitet. Danach knetet man die Brösel mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig, formt eine Kugel, wickelt die Kugel in Frischhaltefolie und legt sie in den Kühlschrank.Achtung, der Teig ist relativ weich. Richtig ausrollen kann man ihn nicht. Deshalb drückt man ihn mit den Fingern (oder einem Löffel) in die Form.
Den Teig mit Backpapier belegen, mit Erbsen / Bohnen befüllen und bei 180°C (Ober-/Unterhitze) ca. 10 Minuten blindbacken (Zum Blindbacken siehe hier). Die Tarte ein wenig abkühlen lassen und Erbsen und Backpapier entfernen.
Den Rhabarber putzen und in Stücke schneiden.
Für die Frangipane-Füllung Butter und Zucker schaumig schlagen. Dann das Ei dazugeben und gut unterrühren, bis die Masse cremig und hell wird. Zum Schluss Mandeln und Milch unterrühren. Die Masse einfüllen und die Rhabarberstücke dekorativ darauf verteilen.
Nun wieder ab damit in den Ofen und weitere 35 Minuten backen.

Nährwerte:
pro 100g: 309 kcal; 4,8g Eiweiß; 26,8g Kohlenhydrate; 19,7g Fett
pro Portion (bei 12 Portionen): 350 kcal; 5,4g Eiweiß; 30,4g Kohlenhydrate; 22,3g Fett

Kommentare:

  1. Die sieht ja schön aus! Ich kenne aber das Problem mit dem Anschneiden. :-) Mit Mandelcreme ist sie sicher sehr lecker.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Der Kuchen sieht aus wie gemalt, da würde ich gerne mal ein Stück testen, die Mandelcreme liest sich schon lecker, muss man mal ausprobieren, bei Rhabarber kann Ich sowieso nie Nein sagen ;)

    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Print