Hagebutten-Mousse


Ein Männlein steht im Walde, ganz still und stumm...
Dieses Männlein steht heute nicht nur im Walde, sondern auch in Vorgärten oder am Straßenrand. Überall kann man zur Zeit die knallroten Früchte bewundern. Hagebuttenmus selbst herzustellen, ist wirklich ein Mammutprojekt. Das wollte ich mir nun wirklich nicht antun und habe Hagebuttenmark aus dem Glas genommen.


Zutaten (für 4 Portionen):
  • 8 g Gelatinepulver (oder 4 Blatt Gelatine)
  • 100g Hagebuttenmark
  • 20 g Zucker
  • 2 Eiweiß
Zubereitung:
Als Erstes weiche ich die Blattgelatine in kaltem Wasser ein. Das Hagebuttenmark (oder: "Hiffenmark", wie man in Franken sagt) wird in einem kleinen Topf erhitzt, so dass es flüssiger wird. Die Blattgelatine wird ausgedrückt und zum Hagebuttenmark gegeben und das Ganze wird so lange gerührt, bis sich die Gelatine sich völlig auflöst (Vorsicht: Gelatine darf auf keinen Fall kochen!). 
Danach schlage ich das Eiweiß zunächst halb steif, gebe dann den Zucker dazu und schlage so lange weiter, bis die Masse glänzend und fest ist. Dann gebe ich das inzwischen etwas abgekühlte Hagebuttenmark dazu und rühre so lange weiter, bis es sich gleichmäßig im Eischnee verteilt hat. Die Masse nun nur noch in Dessertschälchen füllen und für 2-3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Nährtwerte:
pro 100g:  196 kcal; 8g Eiweiß; 39,5g Kohlenhydrate; 0,1g Fett
pro Portion: 96 kcal; 3,9g Eiweiß; 19,4 g Kohlenhydrate; 0g Fett


Garten-Koch-Event September 2012: Hagebutten [30.09.2012]

Kommentare:

  1. Tolle Idee mit dem Hagebuttenmark, sieht sehr köstlich aus. Müßte evtl auch als Eis gehen, werde einen Versuch starten. LG auchwas

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Idee, muss wohl nochmal los um noch ein paar Hagebutten zu suchen ;)
    Beide Ideen gefllen mir echt gut.

    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Print